Impressum     Datenschutz     Startseite          AGBs
Thomas  Alpers

Thomas Alpers
Am Elzufer 17
79183 Waldkirch

Tel. 07681-2097003

info@thomas-alpers.de


(c) 2016
Design by TONE2TONE

Supervision

Supervision ist ein methodisch geleiteter, berufsorientierter Beziehungs- und Beratungsprozess. Sie wird häufig in Sozial- und Gesundheitsberufen angewandt, findet aber immer mehr Zuspruch in anderen Branchen.

Was erschwert den Berufsalltag? Was gilt es am Arbeitsplatz zu tun? Dies sind Leitfragen der Supervision.

Supervision ist gedacht für beruflich engagierte Menschen, die fachlich gut ausgebildet sind, und ihre Beziehungsarbeit (das Zwischenmenschliche) noch reflektieren und optimieren möchten.
Der Supervisor ist in dieser Hinsicht der Experte für zwischenmenschliche Kommunikationsprozesse.

Meine Arbeit löst einen zielorientierten Lernprozess aus, der die anstehenden beruflichen Aufgaben in den Blick nimmt.
Biografische Aspekte werden nur so weit reflektiert wie es für die zukünftige Aufgabenbewältigung des Kunden (Supervisanden) notwendig ist.

Bei der Gruppensupervision finden sich mehrere Mitarbeiter/-innen zusammen, um die Qualität der Kommunikation und ihrer Beziehungsarbeit im Unternehmen zu reflektieren.
Diese Gruppen können aus Menschen unterschiedlicher Arbeitsbereiche gebildet werden. In der Medizin und Pflege ist beispielsweise die Balintgruppe bekannt. Dort steht der Patient mit seinen Anliegen als Arbeitsschwerpunkt im Mittelpunkt. Durch Balintgruppen kann die Kundenorientierung verbessert werden.

Teamsupervision bearbeitet die Dynamik eines Arbeitsteams.
Gibt es Konflikte innerhalb des Teams? Kann die Kommunikation und der Informationsfluss verbessert werden? Gilt es das „Wir- Gefühl“ und die Identifikation mit dem Unternehmen zu erhöhen? Wie ensteht aus einer Arbeitsgruppe ein echtes Team? Stehen strukturelle Veränderungen an?
Dann ist Teamsupervision geeignet!

Die Einzelsupervision ist eine spezielle Form des Coachings.

Für mich sind die folgenden Merkmale und Grundhaltungen von Supervision wichtig:

  • Freiwilligkeit
  • Vertraulichkeit/Verschwiegenheit
  • Verbindlichkeit
  • Transparenz
  • Empathie
  • Kongruenz
  • Vorurteilsfreie Annahme
  • Wertschätzung